Zwei Tage Venedig

Veröffentlicht am 19. Mai 2024 um 22:21

Die Vogalonga ist eine Regatta, die alljährlich am Pfingstsonntag in Venedig stattfindet. Es können alle Bootsklassen teilnehmen, die mit Muskelkraft bewegt werden, also zum Beispiel Ruderboote, Kanus oder Gondeln. Die Strecke beträgt 30 Kilometer und beginnt und endet am Markusplatz.

Teilnehmer unter den 6000 bis 8000 war dieses mal auch der rudernde Teil meiner Familie.                                                  

Also ein guter Anlass wieder einmal Venedig zu besuchen.

Aber vor dem Sonntag kommt der Samstag. Um Samstags in der noch fast menschenleeren Stadt zu fotografieren standen wir, eine liebe Freundin war mit mir in Venedig, morgens um fünf Uhr auf. Zu dieser Zeit kann man die Highlights dieser schönen Stadt in Ruhe genießen. Man erlebt auch viel vom Alltag hinter den Kulissen. Morgens sind die Transportboote mit Waren für Geschäfte und Lokale unterwegs. Die städtische Müllabfuhr sammelt mit Booten die Müllbeutel der Anwohner ein. Ein paar übriggebliebene Nachtschwärmer gehen nach Hause und die ersten Menschen starten mit den Vaporettos zur Arbeit. In den kleineren Kanälen ist der Wasserspiegel wirklich noch ein glatter Spiegel.

 

Die Gondeln sind noch abgedeckt und erst nach und nach erwacht die Stadt.

Bevor die Touristenströme sich über die Sehenswürdigkeiten ergießen mache wir uns auf den Weg zurück ins Hotel zum Frühstück. Da wir im Bezirk San Polo gebucht habe, der nicht ganz so touristisch überlaufen ist, gibt es unterwegs noch die Gelegenheit zu ein paar schönen Aufnahmen.

Die Strecken sind alle gut zu Fuß zu bewältigen, da Venedig keine sehr große Stadt ist. Es lohnt sich aber dennoch eine Tageskarte für die öffentlichen Boots-Taxis zu erwerben um über Tag schnell von A nach B zu kommen. Eine Gondelfaht ist mir persönlich zu teuer aber man kann ja auch einmal ein Traghetto nutzen. In diesen Gondeln, die etwa 15 Personen fassen, kann man sich an einigen, ausgewiesenen Stellen für etwa 2 Euro über den Kanal fahren lassen. Ein reiner Fährdienst und beim ein- und aussteigen ein etwas wackliges Vergnügen. Spass macht es auf jeden Fall.

Am Pfingstsonntag kann man die Vaporettos, Fähren und anderes aber erst ab Mittag nutzen. Den ganzen Vormittag über ist wegen der Regatta der Schiffsverkehr gesperrt. Dafür ist es ein wirkliches Vergnügen den Regattateilnehmern/innen zuzusehen. Manche kostümiert, bunt geschmückt, viele in den Farben ihrer Vereine und besonders die großen Gondeln der Gondoliere Vereine sind wirklich sehenswert.

Die Regattastrecke führt über 30 Kilometer vom Markusplatz durch Teile der Lagune um Burano durch Murano und durch den Bezirk Carnnaregio über den Canal Grande wieder zurück zum Ziel am Markusplatz. 

Seit 1974 findet die Vogalonga statt. Sie wurde mit der Absicht ins Leben gerufen das Rudern wieder in den Vordergrund zu stellen und auch um auf die schädlichen Folgen der motorisierten Boote, den Wellenschlag und die Gewässerverschmutzung hinzuweisen. Mitfahren dürfen heute aber auch Nichtruderer, Hauptsache man bewegt sich über die 30 Kilometer mit Muskelkraft vorwärts ;)

Und für alle die nicht so sportlich unterwegs sind gibt es am Canal Grande genug Sitzgelegenheiten mit der Möglichkeit ein landestypisches Getränk zu genießen ;) .

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.