· 

Enkeltag in Efteling

Schon seit Wochen schwelgen wir in Vorfreude. Wir, dass sind Töchter, Freunde, Enkelkinder und nicht zuletzt ich selber. 

Efteling ist das Zauberwort, welches für die Vorfreude sorgt. Ja, ein Freizeitpark und dann auch noch in 273 km Entfernung und das im November. Das heißt morgens gaaanz früh aufstehen, Frühstück im Auto einnehmen und "Sind wir bald da?" gehört selbstverständlich auch dazu.

Nach der Ankunft erst warm einpacken und dann kaufen wir erstmal unsere Eintrittskarten. Unsere Empfehlung, die Karten online kaufen, spart 2,- Euro das Stück. 

Da wir die Namensarmbändchen der Kinder vergessen haben, erstehen wir davon auch gleich noch zwei. Den Plan gibt es gratis und endlich geht es los.

 

 

 

 

Zuerst machen wir uns auf den Weg durch den Märchenwald.

Staunend geht es von Märchen zu Märchen, die liebevoll gestaltet sind und wirklich zu längerem Betrachten einladen. Das die Erzählungen auf holländisch sind, beeinträchtigt uns dabei nicht. Wir kennen die Märchen ja fast alle.

Bei Hänsel und Gretel packt uns die Naschlust......

 

 

 

...wobei uns am Schatz des Drachen schnell die Lust auf sein Gold vergeht. Nachdem die Enkelinnen in seiner Goldtruhe grapschen faucht der Gute und stößt ordentlich Rauch aus.  :) :)

 

 

 

 

Das Märchen vom Mädchen mit den Zündhölzern lässt uns ein bisschen traurig sein. Aber dafür bleibt nicht viel Zeit, denn schon gibt es das Märchenschloss vom Spieglein, Spieglein an der Wand zu bestaunen.

 

Die Themenwelt Droomflucht, die Märchen aus 1001 Nacht und andere Themenwelten begeistern uns.

 

 

 

 

 

Die Großen fahren derweil  Achterbahnen mit Namen Phyton, De vliegende Holländer, Baron 1898 und, und ,und....... so ist für jeden was dabei und wir haben einen riesen Spaß.

Aber um 18:00 Uhr ist leider Feierabend. Schade nur, dass wir nicht alles geschafft haben. Da müssen wir glatt noch einmal wieder kommen ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0