· 

Heute hier morgen dort, bin kaum da.....

Zeit der Stadt den Rücken zu kehren. Das rollende Haus ist aufgeräumt, die Tanks geleert bzw. gefüllt und wir machen uns wieder auf ins Nomadenleben.

Heute ist erst mal einiges zu fahren. Durch die ganze Fährenaktion haben wir einen Tag verloren, den wollen wir ein bisschen aufholen, zumal nichts wirklich interessantes am Weg liegt, machen wir einen größeren Ritt.

Nach einer wenig spektakulären Fahrt, die ich zum größten Teil verschlafe kommen wir in Mandal auf dem Campingplatz an, haben Glück und bekommen auch noch einen Stellplatz für eine Nacht.

Mandal-Camping, klein aber fein. Die Besitzer haben mit viel Liebe zum Detail einen wirklich schönen und sehr sauberen Platz aufgebaut. 

Weiterer Pluspunkt, der Platz liegt landschaftlich sehr schön und hat am nahen See einen kleinen Badestrand. Diesen Platz können wir nur wärmstens empfehlen.

Abends sind wir dann in den Ort geradelt. Hier wirkte alles wie ausgestorben. Schade, der Reiseführer hörte sich so gut an und jetzt nur tote Hose.

 

...Bis wir in der, recht netten Altstadt, Musik hörten. Also gleich mal hingefahren und das saß der ganze Ort. Eine Band spielte Country Songs und alle hatten Spaß. Gleich bekamen wir zwei Plätze am Tisch mit ein paar sehr geselligen Norwegern.Da war sie wieder die hyggeligkeit. Auf meine Frage bekam ich dann die Erklärung, klar machst du es dir zu Hause hyggelig, gemütlich. Aber das wichtigste ist Geselligkeit, zusammen sitzen, reden und ganz viel Lachen.

Aus diesem Grund gibt es auch an dieser Stelle kein Foto. Wir hatten einfach einen hyggeligen Abend mit netten Menschen und haben keine Minute ans fotografieren gedacht :) .

Impressionen von Unterwegs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0