· 

Haben sie viel von Norwegen gesehen?

 

Ja, die "Tunnelen"

 

 

Von Roldal machen wir uns auf und wollen es noch einmal mit einem Fossen (Wasserfall) probieren. Es geht zum Voringfoss, einer der spektakulärsten in Norwegen. Jeder der vielen Fossen hat ein besonderes Attribut: der spektakulärste, der steilste, der beeindruckenste, der längste, der tiefste und so weiter. Die Realität ist dann manchmal irritierend, aber doch schön anzuschauen.

 

Vorher fahren wir aber einige Kilometer über schmale Bergstraßen und durch einige, viele, massen von "Tunnelen". Und das ist tatsächlich auch manchmal aufregend. Fast immer geht es in den "Tunnelen"  erst mal steil nach unten und später ebenso steil nach oben, da sie meist unter einem Fjord her gehen. Manchmal aber geht es auch im Kreis. Und wenn es dann richtig spektakulär wird hat es im Tunnel einen Kreisverkehr.

Natürlich habe ich, da keinerlei Ahnung, zunächst nicht das Handy parat um ein Foto zu machen. Also aus dem Tunnel raus, bei der nächsten Möglichkeit wenden und nochmal durch den Tunnel und den Kreisverkehr, diesmal mit Foto.

 Bestimmt kostet das dann auch zweimal Maut, aber egal.

 

Nachdem wir lange und bisher bestimmt mehr als 200 km Tunnel gefahren sind haben wir den Rand der Hardangervidda erreicht.

Ich bin ganz still und schaue. Die Landschaft hier ist einfach wunderschön, weit und friedvoll. So verbringen wir hier eine ganze Weile. Leider finden sich hier keine Touren in unserem Wanderführer, dass heißt es gibt eine drei Tages-Tour. Das wollen wir aber nicht, schade halt. Also laufen wir so ein bisschen über die weite Ebene, machen Rast an einem See und fahren erst spät einen Stellplatz an einem Stausee  in der Hardangervidda an.

 

 

Hier treffen auf andere, sehr nette Wohnmobilisten, mit denen wir einen Schnack haben. Wir entschließen uns über Nacht zu bleiben. Zuerst wird gekocht, heute gibt es Pizza. Anschließend halten wir mit den anderen noch ein zweites

Schwätzchen und tauschen uns aus. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0