· 

Von Fähren und Fossen

Heute morgen bin ich erstaunt, ich komme noch aus dem Bett und eigentlich tut mir auch nichts wirklich weh. Das grenzt nach der gestrigen Tour bei meiner derzeitig miesen Fitness schon an ein kleines Wunder. 

Ich stelle fest, unseren Übernachtungsplatz, in der Nähe des Preikestolen, haben wir im halbdunkel ganz gut gewählt. Wir schauen direkt auf einen netten See oder ist es ein Teil vom Lysefjord?

Wir frühstücken gemütlich, packen unsere sieben Sachen, wenn es denn mal nur sieben wären und dann geht es weiter.

Zunächst fahren wir heute zweimal Fähre und besuchen anschließend, auf dem Weg nach Roldal, einige Wasserfälle.

 

Leider müssen wir schnell feststellen, das man die meisten Wasserfälle (Fossen auf Norwegisch) nur vom Auto und während der Fahrt sehen und fotografieren kann. Die Parkplätze sind in der Regel voll und es ist reine Glückssache hier halten zu können. Glück haben wir dann auch ein einziges mal. Das habe ich dann für eine Langzeitbelichtung genutzt, so das es dieses Bild erst später zu sehen geben wird.

!!! Wichtig, wenn es etwas schönes zu sehen gibt, gibt es in der Regel keine Möglichkeit anzuhalten. Wenn es nichts zu sehen gibt, dann gibt es zwei Parkplätze. Wenn eine Sehenswürdigkeit kommt dann nehmt ruhig den Parkplatz 500m vorher, denn der eigentliche Parkplatz ist zu 99% besetzt.

 

So verläuft der Tag unspektakulär und auch in Roldal nur begrenzt erfolgreicher. Die hier stehende Stabkirche hat nichts mit den im Internet gezeigten Fotos gemein. Sie ist sehr klein, sieht aus wie eine schlichte Rekonstruktion, kostet 5 Euro Eintritt und ist geschlossen. Das war heute wohl nichts.

 

Erst auf dem Campingplatz in Roldal wird es dann unerwartet nochmal kurz lustig. Heute ist Waschtag und so schmeiße ich für 30 Nok (etwa 3€) eine Maschine Wäsche an, die ich anschließend in den Trockner räume. Ich werfe die geforderten 10 Nok ein, aber nichts passiert. Ich drücke alle Knöpfe. Nichts. Ich schaue nochmal nach dem Zahlautomaten, die Zeit läuft. Dann schaue ich wieder nach dem Trockner, darüber hängt ein weiterer Zahlautomat, ups. Ich schaue mich um, da steht ein Gefrierschrank, da kann man doch mit 10 Nok nichts erreichen - oder?

Ich öffne den Schrank und Ooooh! Das kenne ich nicht ein Trockenschrank und ich bestaune das Teil erst einmal.

 

Jetzt aber schnell einräumen, denn die Zeit läuft.

 

 

Impressionen von Unterwegs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0