· 

Wanderdünen und küssende Meere

Heute gehtˋs nach Hirtshals zur Fähre, denke ich, aber davon später.

 

Zunächst einmal fahren wir das andere Ende der Jammerbucht an. Rudbjerk Knude.

Hier steht ein aufgegebener Leuchtturm, der von einer Wanderdüne überrollt wurde/wird. Noch immer bewegt sich die Düne, gibt mal frei, deckt mal zu. Hier ist die Natur ganz Chef.

Dann geht es weiter nach Grenen, hier treffen Nord- und Ostsee aufeinander, was man tatsächlich an den verschiedenen Farben und den aufeinander treffenden Strömungen gut sehen kann.

Das ständige aufeinander prallen der beiden Meere bildet eine Sanddüne, auf der wagemutige rum turnen. Aufgrund der starken Strömungen ist das Baden hier aber eigentlich verboten.

 

Viel Land und viel Meer aber auch einige Überbleibsel aus blutigeren Tagen sind hier zu finden. Die Bunker gehören zum ehemaligen Atlantikwall. 

Dann wird es Zeit für die Fähre. Wenige Kilometer sollen uns von einer schönen Überfahrt trennen. Sollen...

Da wir nicht unter Zeitdruck geraten wollten, wer weiß ob man irgendwo länger bleiben möchte, haben wir nicht gebucht. Ein paar Stunden warten, macht doch nichts.

Montag Abend sind wir an der Fähre und müssen feststellen, es geht nicht um Stunden, sondern Tage. Erst am Freitag soll wieder ein Platz verfügbar sein, sagt man uns. Vielleicht schon am Donnerstag über die Warteliste.

 

Das ist erstmal ein schöner Schock. Da ist ja der halbe Urlaub flöten. Jetzt musste guter Rat her. Also Tante Google ins Rennen geschickt, Hirtshals-Larvik zu teuer, Hiertshals-Göteburg auch. Aber Frederikshavn-Göteburg, da geht was. Noch drei Stunden bis zur Nachtfähre, die sogar um 50% günstiger ist. Noch sind Plätze buchbar. Wie weit ist das? Schaffen wir 0:15 Uhr? Nur 40 km, ja das schaffen wir. Also gebucht, bezahlt und wieder auf die Strasse. Angekommen und gekocht, beim Essen gehen die Tore auf, also einhändig und Würstchen kauend auf die Fähre und dann gehts los.

Laaaangweilig....

....aber gegen 3:00 Uhr kommt die Sonne unter dem Horizont hervor, strahlt den Himmel an und beschert uns eine grandiose Einfahrt in den Hafen von Göteburg.

Impressionen

Von der Fähre runter ging es dann direkt zu Ikea.

Warum?

Kein Stellplatz mehr offen und morgen früh gibt es da auch gleich Frühstück ;) .

Kommentar schreiben

Kommentare: 0